Pan·no·bi·le

Wortkreation von John Nittnaus
Pannonien [lateinisch:
Pannonia] historische Landschaft in Westungarn, deren Name sich von den pannonischen Stämmen der römischen Provinz Pannonia ableitet.
nobile [lat., ital]  edel, gehaltvoll, großherzig


1992 trafen in Gols sieben Winzer am Stammtisch eine wichtige Entscheidung - sie wollten dem Wein seine Herkunft wiedergeben. Heißt: schmecken, wo der Wein herkommt, in welchem Klima er gedeiht, auf welchen Böden er wächst und wie im Weingarten und mit den Trauben gearbeitet wird. Zwei Jahre später wurden die ersten PANNOBILE Weine abgefüllt.

Mittlerweile sind es neun Betriebe die je einen roten Wein als Kandidaten für den Pannobile ins Rennen schicken. Dieser darf nur aus vollreifen Trauben von Zweigelt, Blaufränkisch und St. Laurent vinifiziert worden sein, die in den definierten Pannobile Lagen gewachsen sind. Ob er reinsortig oder eine Cuvée aus zwei oder drei der Pannobile Sorten ist, obliegt dem einzelnen Winzer.

Genauso beim weißen Pannobile, der  aus vollreifen Trauben der weißen Burgundersorten, Neuburger und Grünem Veltliner vinifiziert werden darf.
Die Frage, ob es ein Pannobile ist, beantworten dagegen alle gemeinsam in der finalen, alles entscheidenden Verkostung. So entsteht Jahr für Jahr eine breitgefächerte Palette von Weinen, die erkennbar aus der selben Familie stammen, aber mit höchst individuellen Persönlichkeiten.

PannobilistInnen